Über..

Über die Witzenhäuser Konferenz

Lernen zu selbst gewählten Themen

Das Projekt Witzenhäuser Konferenz findet im Rahmen des Projektstudiums am Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften der Universität Kassel statt. Das Thema wird jedes Jahr von der studentischen Projektgruppe selbst gewählt, es hat aber immer mit Ökologie und / oder Landwirtschaft zu tun.

Ziele

Aufgabe einer bis zu zehnköpfigen Projektgruppe ist es, eine mehrtägige Konferenz für Studierende und Auswärtige selbständig vorzubereiten und durchzuführen. Ziel ist es, aktuelle Themen mit auswärtigen Referenten aufzugreifen, die am Fachbereich nur gering in der Lehre verankert sind. Seit 1992 wurden jedes Jahr Konferenzen im Dezember zu unterschiedlichsten Themen durchgeführt.

Veranstaltungsmanagement

Die studentischen Projektgruppen haben jede Menge zu tun. Sie lernen nicht nur Fachwissen zum jeweiligen Thema der Konferenz, sondern viele Tätigkeiten, die sie später in ihrem landwirtschaftlichen Beruf gut brauchen können:

  • Arbeiten im Team: Die Projektgruppe arbeitet ein dreiviertel Jahr zusammen und muss innerhalb eines festen Zeitraumes ein Ziel erreichen. Arbeitsorganisation und Umgang mit Konflikten müssen erlernt werden.

  • Kommunikation: Die schriftliche und mündliche Kommunikation mit potentiellen Referenten und Geldgebern erfordert ein professionelles Auftreten. Während der Konferenz wird Organisation und Moderation geübt.

  • Finanzen: Fundraising, Buchhaltung und Abrechnung am praktischen Beispiel mit einem benötigten Etat von ca. 15.000 Euro werden durchgeführt.

Ergebnisse

Die Auswertungen des Projektes zeigen, dass die Konferenzen bei den Teilnehmern sehr geschätzt werden. Die Teilnehmer sind von der professionellen Leistung der organisierenden Studierenden beeindruckt und genießen das besondere Flair, welches mit auswärtigen Gästen und besonderen Bestandteilen wie Messen, Workshops, Kino- und Musik-Abende etc. entsteht. Die Konferenzen werden jeweils auch als Tagungsband dokumentiert.